Deutsch:eibPort zum Programmieren nutzen

From bab-tec.de wiki

Jump to: navigation, search

Zurück

Contents

EIBPORT V3 als Programmierschnittstelle nutzen

Im Gegensatz zu den vorherigen eibPort Versionen (V1, V2, V 2.1) wird beim EIBPORT Version 3 nicht mehr das Eiblib/IP Protokoll sondern das KNXnet/IP Protokoll zum Programmieren benutzt. Der Grund dafür ist, dass das modernere KNXnet/IP Protokoll einige Vorteile bietet:

Grundlegendes zum KNXnet/IP Protokoll:

KNXnet/IP wird unterteilt in zwei verschiedene Verbindungsverfahren.

  1. KNXnet/IP Routing: Die KNXnet/IP Telegramme werden auf Netzwerkschicht mittels sog. Multicastpakete übermittelt. Das bedeutet es besteht keine dedizierte Verbindung zwischen den Teilnehmer sondern Alle senden an eine Multicast Gruppe (224.0.23.12) und jeder der an dieser Gruppe teilnimmt verarbeitet die Pakete. Da Multicast Pakete i.d.R. von Routern nicht weitergeleitet werden funktioniert „Routing“ nur innerhalb eines Subnetzes. KNXnet/IP Routing wird vorwiegend zur Kopplung mehrerer KNX-Linien über sog. „IP-Router“ eingesetzt.
  2. KNXnet/IP Tunneling: Die Telegramme werden per UDP Unicast an einen definierten Teilnehmer geschickt. Dabei ist der eine Teilnehmer Server (eibPort) und der andere Client (ETS). Die Datenpakete werden also einen definierten Adresssaten geschickt. Die Überprüfung der Übertragung finden auf der KNX Schicht statt. Somit ist diese Verbindung auch für Übertragungen über mehrere Netzwerke hinweg gedacht (Internet). Das „Tunneling“ Protokoll wird zum Programmieren oder zu Fernwartungs- oder Steuerungszwecken genutzt (bspw. ETS Gruppenmonitor oder Apps für mobile Endgeräte).

Aktivierung von KNXnet/IP Tunneling im eibPort

Um das KNXnet/IP Protokoll im eibPort zu aktivieren gehen Sie bitte wie folgt vor:

Beispiel: Ist der eibPort Teilnehmer der Linie 1.1.x könnten die Adressen z.B. 1.1.60 (phys. Adr. BCU) und 1.1.201 (Indv.Adr, für Tunneling) lauten. Werden mehrere KNXnet/IP Tunneling Verbindungen gleichzeitig verlangt, können die Adressen der weiteren Verbindungen im Feld „Indiv. Adr. für KNXnet/IP Tunneling“ mittels Semikolon getrennt hintereinander eingeben werden. Natürlich sollten alle Adressen die Sie im eibPort verwenden nicht schon von einem anderen Teilnehmer verwendet werden.

'ACHTUNG ETS 5 user: Die ETS 5 benötigt 2 individuelle physikalische Adressen für KNXnet/IP Tunneling (im o.a. Beispiel wären das 1.1.60 und 1.1.201 und 1.1.202, oder lesen Sie den ToolTip bei Berühren des Textes mit der Maus).'
Insgesamt füllen Sie also 3 Stück physikalische Adressen ein.

Einstellungen in der ETS

Stolpersteine

Personal tools
Namespaces
Variants
Actions
Navigation
Toolbox